Werden Sie ein Online-Poker-Profi!

Wir helfen Ihnen, die besten Spiele und Angebote zu finden!

utility_igaming.casino_count

Online Poker und die Regeln dahinter

Wenn Sie ein Fan von Glücksspielen sind und Ihr Glück gerne herausfordern, während Sie Ihre Gegner herausfordern können, dann ist Poker das perfekte Spiel für Sie!

Wenn es darum geht, Poker zu spielen, müssen Sie daran denken, dass eine Strategie nicht das Einzige ist, was Sie brauchen. Beim Pokerspielen ist es im Allgemeinen wichtig, eine gute Strategie zu haben, um gewinnen, aber beim Poker sollten Sie auch fähig sein, durchzuhalten, sowie zu wissen, wann Sie aussteigen müssen (was ein Teil der Strategie ist), und natürlich wichtig ist auch, das Glück auf seiner Seite zu haben!

Es gibt mehrere verschiedene Methoden und Arten von Poker, und eine der häufigsten ist No Limit Texas Hold'em. Deshalb tauchen wir etwas tiefer in diesen Stil und die Spielregeln ein.

Wie spielt man Poker?

Bei No Limit Texas Hold'em ist die Dynamik sehr einfach. Jeder Spieler erhält zwei Karten (Hole cards) die nur für den Spieler gelten, die er mit den 5 Gemeinschaftskarten (Combination cards), die der Dealer auf den Tisch gelegt hat, kombinieren kann, um die Kartenkombination mit dem höchsten Wert zu erzielen.

Ziel ist es, das beste 5-Karten-Blatt durch die Kombination der 7 Karten zu finden, die dem Spieler zur Verfügung stehen. Der Spieler mit der besten Kartenkombination wird derjenige sein, der alle während des Spiels getätigten Wetten gewinnt ... und BEREIT! Jetzt wissen Sie, wie man Poker spielt.

Das ist die allgemeine Dynamik von Poker und der einfachste Weg, um zu verstehen, wie es gespielt wird. Natürlich gibt es noch viele weitere Details, die Sie wissen müssen, wenn Sie ein Poker-Experte werden möchten, aber keine Sorge! Bei Casino Cupid erklären wir Schritt für Schritt, wie man spielt, damit Sie mit den großen Jungs am Tisch spielen können.

Bevor Sie weiter in die Pokerregeln eintauchen, ist es wichtig, dass Sie die Karten kennen, mit denen Sie spielen. Sie müssen wissen, nach welchen Kombinationen Sie suchen müssen, sowie den Wert jeder dieser Kombinationen.

Auf den ersten Blick scheint es viel zu viele zu geben, aber die Wahrheit ist, dass sie sehr einfach sind und leicht erlernt werden können. Die Kenntnis der verschiedenen Kombinationen erhöht den Ablauf und die Flexibilität Ihres Spiels.

Hierarchien und Pokerhände

Poker wird mit einem Deck von 52 Karten gespielt. Dieses Deck mit 52 Karten enthält 4 Farben mit jeweils 13 Karten: Kreuz, Pik, Herz und Karo. Beim Poker haben alle Farben den gleichen Wert. Außerdem gibt es im Pokerdeck keine Joker.

Die Karte mit dem höchsten Wert beim Poker ist das Ass (A). Dann rangieren die Karten in einer Hierarchie von K bis 2. Vom höchsten zum niedrigsten Wert sieht die Pokerhierarchie wie folgt aus: A K Q J 10 9 8 7 6 5 4 3 2.

Wie bereits erwähnt, dreht sich beim Poker alles darum, die höchste 5-Kartenkombination zu haben, die durch das Kombinieren der 2 Karten mit den auf dem Tisch gelegten Karten erlangt werden kann.

Genau wie die Karten selbst haben auch Meldungen (Erklärungen oder Ankündigungen einer Karte mit Kombinationen für eine Punktzahl) einen Wert. Von der höchsten zur niedrigsten sind die Kartenkombinationen wie folgt:

  • A K Q J 10 (höchstmögliche Strasse von 10 bis Ass in der gleichen Farbe). Diese Kombination wird Royal Flush genannt.
  • 8 7 6 5 4 (Straße mit Karten von der gleichen Farbe). Straße von Karten in gleicher Farbe, die kein Royal Straight Flush sind. Diese Kombination wird Straight Flush genannt. Wenn zwei Spieler einen Straight Flush haben, gewinnt der höhere.
  • 4 4 4 4 X (4 Karten mit dem gleichen Wert, unabhängig von der Farbe). Wenn Sie 4 Karten des gleichen Typs (Zahlen oder Bildkarten) haben, nennt man das Four of a Kind/Vierling. Es ist wichtig zu erwähnen, dass, obwohl 4 Karten des gleichen Typs eine gute Kombination sind, es notwendig ist, sie mit einer zusätzlichen Karte zu vervollständigen, da die Kombination aus 5 Karten bestehen muss. Die Zusatzkarte wurde für das Beispiel mit einem X markiert.
  • 7 7 7 KK (Hand bestehlt aus einem Paar, und einem Drilling, unabhängig von der Farbe). Diese Kombination wird Full House genannt. Wenn zwei Spieler ein Full House haben, gewinnt derjenige mit den stärksten Karten in der Hand.
  • A 7 4 6 9 (alle von derselben Farbe). Diese Kombination wird Flush genannt. Die Karten haben alle die gleichen Kartenfarbe, der Wert der Karten ist jedoch egal.

Gibt es mehrere Flushs an einem Tisch, gewinnt derjenige, der die Karte mit dem höchsten Wert hat.

  • A K Q J 10 (Straße von Karten, wobei die Farben nicht gleich sind). Diese Kombination wird Straight genannt. Die Karten können einfach 5 Karten in einer Reihe sein – egal wo die Straße beginnt.
  • Q Q Q X X (Drei Karten mit dem gleichen Symbolwert, unabhängig von der Farbe). Diese Kombination wird Three of a Kind/Drilling genannt. Wie bei anderen Meldungen, wenn zwei oder mehr Spieler einen Drilling haben, gewinnt der Spieler mit dem höchsten Drilling, und bei einem gleichen Drilling, gewinnt der mit der höchsten Beikarte. In diesem Beispiel wurden die anderen Karten mit dem Buchstaben X markiert, da die Karten des Spielers eine 5-Karten-Meldung vervollständigen müssen.
  • A A 5 5 X (zweimal zwei Karten mit dem gleichen Wert). Diese Kombination wird Zwei Paare genannt. Wie der Name schon sagt, geht es darum, zwei Paare zu haben. Beachten Sie, dass die Kombination immer noch aus 5 Karten bestehen muss, damit die Meldung durch eine zusätzliche Karte (mit dem X gekennzeichnet) ergänzt wird. Dies ist besonders relevant, wenn es mehrere Spieler gibt, die zwei Paare haben. Die Beikarte wird Kicker genannt und bestimmt den Gewinner des Spiels.
  • 9 9 XXX (zwei Karten mit dem gleichen Wert). Dieses Spiel ist als Paar bekannt. Haben mehrere Spieler ein Paar, gewinnt der mit dem höchsten Wert des Paares. 

Haben mehrere Spieler das gleiche Paar, bestimmt der höchste Kicker den Gewinner. Ist auch dieser gleich, zählt die zweithöchste Karte und so weiter.

  • A XXXX (ein Ass ist die höchste Karte auf der Hand). Die Kombination an sich wird AS High genannt, aber die Kombination mit der höchsten Karte wird High Card genannt. Diese Karte kann zusammen mit 4 anderen Karten, um eine 5-Karten-Kombination zu bilden, das gesamte Spiel gewinnen, wenn kein anderer Spieler eine der oben genannten Kombinationen vervollständigen kann. Der Gewinner in diesem Fall ist der mit der höchsten Karte.

Falls zwei Personen ein Ass (A) haben, wird der Gewinner durch den Kicker (die andere Karte auf der Hand des Spielers) entschieden. Falls die Spieler die gleiche zweite Karte haben, wird der Kicker zur dritten Karte und so weiter... Dies wird fortgesetzt, bis ein Gewinner feststeht.

Somit ist auch die Erklärungen der verschiedenen Kartenkombinationen abgeschlossen. Fühlen Sie sich in Bezug auf die Funktionsweise des Spiels etwas besser vorbereitet? Sie werden sehen, dass es nur eine Frage der Übung und Zeit ist, bis Sie die besten Moves beherrschen. Übung macht den Meister. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie in den ersten Runden ein Bild der Kombinationen neben sich haben müssen. Du kannst sie immer weiter durchgehen, bis du dich vollkommen bereit fühlst. Damit Sie sich noch wohler fühlen, lassen wir Ihnen die Kombinationen vom höchsten zum niedrigsten Wert auf viel einfachere Weise aufschreiben:

  • Royal Flush: A K Q J 10 (gleiche Farbe)
  • Straight Flush: 8 7 6 5 4 ( beliebige Kartenstraße, gleiche Farbe)
  • Vierling: 4 4 4 4 X ( 4 Karten der gleichen Art und einen Kicker)
  • Full House: 7 7 7 KK (ein Drilling und ein Paar, unabhängig von der Farbe)
  • Flush: A 7 4 9 6 (fünf Karten derselben Farbe)
  • Straße: A K Q J 10 (fünf Karten in Folge, unabhängig von der Farbe)
  • Drilling: Q Q Q XX (Drilling und zwei Kicker)
  • Zwei Paare: AA 5 5 X (zwei Paare und ein Kicker)
  • Ein Paar: 9 9 XXX (ein Paar und drei Kicker)
  • Hohe Karte: A XXXX (die höchste Karte)

Allgemeine

Beim Pokern sollte es immer einen Dealer geben. In Online-Casinos ist der Dealer oft die Spielsoftware. Die Software ist so programmiert, dass sie zufällig Karten austeilt. Alle Online-Casinos, die Poker beinhalten, müssen Vorschriften und Genehmigungen befolgen, um allen Benutzern Transparenz und Legalität bei Spielen zu gewährleisten. Jeder Spieler muss Chips zum Setzen haben – auch Stack genannt. Diese Chips können während des Spiels nach und nach eingesetzt werden, oder sie können alle auf einmal eingesetzt werden. Dies hängt vom Spieler ab. Dennoch sollten Sie immer bedenken, dass bei einem „All-In“ die Möglichkeit besteht, alles zu verlieren. Beim Pokern können Sie am Ende nur das verlieren, was Sie am Tisch gesetzt haben – und nicht mehr als das, was zu diesem Zeitpunkt gesetzt werden kann. Das heißt, Sie können nicht mehr verlieren (oder setzen), als Sie auf dem Tisch haben.

Alles Wetten? All-In?

Wenn Sie neu beim Pokern sind, haben Sie wahrscheinlich gesehen, dass eines der aufregendsten Dinge am Spiel ist, wenn jemand All-in geht, weil er sicher ist, dass er die anderen Spieler schlagen kann. In diesem Fall können zwei Szenarien eintreten, je nachdem, wie viele Chips jeder Spieler setzen wird:

Erstes Szenario

Wenn alle Spieler All-In gehen wollen und unterschiedliche Geldbeträge in Chips eingesetzt haben, müssen sie den gleichen Geldbetrag in Chips einsetzen, als derjenige mit den wenigsten Chips,

Beispiel: Wenn der eine Spieler 10 € und der andere 30 € in Chips hat, müssen beide 10€setzen, um „All-in“ zu gehen und somit den gleichen Geldbetrag haben. Der Gewinner erhält daher insgesamt 20€ (10€ von jedem Spieler). Beim Setzen von Chips müssen die Spieler diese so nahe wie möglich in der Mitte des Tisches platzieren. Die Wetten aller Spieler bilden den sogenannten Hauptpot.

Zweites Szenario

Das zweite Szenario tritt auf, wenn alle Spieler All-in gehen wollen,  einige von ihnen den gleichen Geldbetrag in Chips haben, andere jedoch entweder höhere oder niedrigere Beträge eingesetzt haben.

Beispiel: Einer von drei Spielern hat 10€ und die anderen beiden haben 30€. Um in diesem Fall „All-in“ gehen zu können (oder alles zu setzen), müssen 2 Wettgemeinschaften gebildet werden. Einer wird als Haupt-Pot und der andere als Neben-Pot bezeichnet. Im Hauptpot muss jeder Spieler so viele Chips setzen, wie der Spieler mit den wenigsten Chips hat. Der Hauptpot beträgt daher insgesamt 30€ (10€ von jedem Spieler). Im Nebenpot müssen die Spieler, die noch Chips übrig haben, die Chips einsetzen, die sie übrig haben. Der Nebenpot hat daher mit 40€ (20€ von jedem Spieler, der zu Beginn der Wette 30€ hatte). Wenn der Gewinner des Spiels einer der Spieler ist, der Chips sowohl in den Haupt- als auch in den Nebenpot gelegt hat, kann er nur nehmen, was im Hauptpot ist. Dann müssen die Karten der Spieler verglichen werden, die am Nebenpot teilgenommen haben, und der Gewinner ist derjenige, der die beste Karte hat.

Wie ist die Spieldynamik beim Poker?

  • Bevor Sie anfangen zu spielen, müssen Sie verstehen, was Blinds sind. Die Blinds sind erzwungene Anfangswetten, die die Spieler am Tisch machen müssen. Zwei der Spieler müssen einen kleinen und einen großen Einsatz machen. Diese sind als Small Blind und Big Blind bekannt. Der Spieler, der links vom Dealer sitzt, muss den Small Blind und der Spieler links neben diesem, den Big Blind bezahlen. Von Runde zu Runde drehen sich die Blinds im Uhrzeigersinn. Alle Spieler müssen also im Laufe des Spiels einen Small Blind und einen Big Blind machen.

Der Betrag, den Sie für die Blinds einsetzen, entscheidet darüber, wie schwierig die Spiele sein werden. Der Grund dafür ist, dass die Blinds die Spieler ermutigen, von Beginn des Spiels an weiter zu setzen. In einigen Online-Casinos haben Sie die Möglichkeit, den Mindest- und Höchstwert der Blinds anzupassen oder zu ändern. Dies erleichtert Ihnen die Entscheidung, an welchem ​​Tisch Sie spielen möchten, da es den Schwierigkeitsgrad des Spiels bestimmt.

  • Wenn der Dealer jedem Spieler zwei Karten gibt und die Small und Big Blinds ausgewählt wurden, beginnt derjenige auf der linken Seite (im Uhrzeigersinn), der als Big Blind ausgewählt wurde. Dann hat der Startspieler folgende Möglichkeiten:
  • Bet: Sie können jede Wette auf den Hauptpot machen, solange dieser Betrag größer ist als die im Big Blind. Je nach gesetztem Betrag müssen sich die anderen Spieler entscheiden, ob sie im Spiel bleiben oder aussteigen wollen.

Beispiel: Wenn der Big Blind 0,5€ beträgt und der Spieler neben Ihnen 3€ gesetzt hat, können Sie vermuten, dass er eine sehr gute Hand hat. Wenn Sie derjenige sind, der gerade 3€ gewettet hat, müssen Sie entscheiden, ob Sie das Spiel fortsetzen möchten. Wenn Ihre Hand nicht großartig ist und Sie die €3-Wette in Betracht ziehen, ist es vielleicht eine gute Idee zu passen.

  • Match/Call: Wenn Sie mit dem Spielen beginnen und noch keine Blinds hatten, können Sie in die Runde einsteigen, indem Sie den höchsten bisher getätigten Einsatz machen. Das Mitgehen der Wette wird nicht nur zu Beginn des Spiels durchgeführt. Wenn die Runde weit genug fortgeschritten ist und Ihre Karten gut sind, Sie sich aber nicht sicher sind, ob sie besser sind als die Karten der anderen Spieler, können Sie den höchsten Einsatz auf dem Tisch einsetzen, um im Spiel zu bleiben, ohne weitere Chips zu riskieren.

Beispiel: Wenn der Big Blind €0,5 beträgt und der Einsatz von €3 der höchste am Tisch ist, müssen Sie die €3 einsetzen, wenn Sie weiterspielen möchten. Sie haben auch die Möglichkeit, sich zurückzuziehen. Wenn der Spieler, der den Big Blind gesetzt hat, mitgehen möchte, muss er nur 2,5 € setzen, da er zu Beginn bereits 0,5 € in den Pot gelegt hat.

  • Raise: Sie können einen Einsatz platzieren, der noch höher ist als der höchste Einsatz am Tisch. Damit zeigen Sie anderen Spielern, dass Ihre Karten wirklich gut sind. Wenn Sie sich dafür entscheiden, können zwei Dinge passieren:

Fold: Indem Sie den höchsten Einsatz am Tisch erhöhen (ein Raise machen), müssen die anderen Spieler entscheiden, ob sie aussteigen wollen oder nicht. Ein Grund für das Aussteigen kann sein, dass Ihre Karten nicht gut genug sind, um mehr Chips im Spiel zu setzen. Wenn ein Spieler aussteigt, verliert er die Chips, die er bis zum Zeitpunkt seines Ausstiegs eingesetzt hat. Um im Spiel zu bleiben, muss ein Spieler weiterhin die gleiche Menge an Chips setzen wie der höchste Einsatz auf dem Tisch oder den Einsatz erhöhen. Wenn alle Spieler folden, gewinnt der „Last Man Standing“ oder derjenige, der nicht foldet und nicht gezwungen ist, seine Karten zu zeigen. Dieser Spieler gewinnt alle Chips, die sich im Hauptpot befinden.

Showdown: Wenn Sie den höchsten Einsatz am Tisch erhöhen, entscheiden sich einige Spieler möglicherweise dafür, im Spiel zu bleiben. In diesem Fall müssen die Spieler weiter wetten und die Einsätze erhöhen, bis ein Gewinner feststeht. Wenn keiner foldet, müssen gleiche Beträge gesetzt werden und die Spieler müssen ihre Karten zeigen, um zu sehen, wer die bessere Hand hat. Der Gewinner bekommt alles.

  • Retreat/Fold: Sie können die Entscheidung treffen, das Spiel zu verlassen, wenn Sie an der Reihe sind. Wenn Sie folden, verlieren Sie die Möglichkeit, die Chips zu gewinnen, die sich im Hauptpot befinden, und Sie verlieren ebenfalls die Chips, die Sie bisher eingesetzt haben. Um erneut zu spielen, müssen Sie warten, bis das Spiel beendet ist, damit Sie ein neues Kartenpaar erhalten und ein neues Spiel beginnen können.
  • Pass/Check: Dies ist eine eher ungewöhnliche Option beim Poker. Es besteht darin, den Zug an den nächsten Spieler weiterzugeben, ohne zu setzen oder zu folden. Das Checken ist nur möglich, wenn niemand Wetten platziert hat und Sie auch nichts setzen möchten.
  • Sobald alle Spieler ihre zwei Karten erhalten haben und die Blinds auf dem Tisch liegen, hat jeder Spieler die Möglichkeit, mit den oben beschriebenen Aktionen an der Reihe zu sein. Poker hat vier Setzrunden, in denen Spieler diese Aktionen durchführen können. Während dieser Runden muss der Dealer Karten vom Deck ziehen, damit die Spieler die Kartenkombination mit der höchsten Punktzahl bilden können.
  • Das Spiel ist beendet, wenn ein Spieler alle Chips im Hauptpot gewinnt. Der Dealer muss neue Karten austeilen und ein neues Spiel beginnt.

Einsatzrunden beim Poker

Wann immer ein Pokerspiel beginnt, müssen alle Spieler ihre Wetten platzieren. Beim Poker wird jede Setzrunde etwas genannt, um zu erkennen, wie weit das Spiel fortgeschritten ist. Bei einem Pokerspiel gibt es vier Setzrunden.

Preflop – Erste Setzrunde

Nachdem die Blinds entschieden wurden, beginnt die erste Setzrunde. Wenn das Spiel beginnt, haben alle Spieler am Tisch die Möglichkeit, ihre Kartenhand zu überprüfen und ihre Wetten zu platzieren. Der erste Spieler, der mit dem Setzen beginnt, ist derjenige links vom Big Blind (im Uhrzeigersinn). Wenn alle Spieler ihre Wetten platziert haben, ist die Pre-Flop-Runde beendet.

Flop – Zweite Wettrunde

Nachdem alle Spieler ihre Wetten in der Pre-Flop-Runde platziert haben, muss der Dealer 3 Karten vom Deck ziehen und sie für alle Spieler sichtbar auf den Tisch legen. Die Spieler verwenden dann diese Karten, einschließlich der Karten in ihrer Hand, um eine beliebige und gültige Kombination zu erhalten, um das Spiel zu gewinnen. Wenn die Karten auf dem Tisch zusammen mit denen in der Hand des Spielers eine gute Kombination bilden, kann der Spieler weiterhin Chips setzen (einsetzen oder erhöhen). Anders als in der Pre-Flop-Runde ist in dieser Runde der erste Spieler am Start, der den Small Blind gepostet hat. Wenn er sich entscheidet, nicht teilzunehmen, beginnt derjenige, der ihm im Uhrzeigersinn folgt (der Spieler mit dem Big Blind).

Turn – Dritte Setzrunde

Nachdem die Setzrunde namens Flop abgeschlossen ist, beginnt die Setzrunde mit dem Namen Turn. In dieser Runde muss der Dealer eine weitere Karte vom Deck ziehen und sie für alle Spieler sichtbar auf den Tisch legen. Der erste Spieler, der beginnt, ist derjenige, der den Small Blind gepostet hat. Auch hier müssen die Spieler einschätzen, ob die vom Dealer gezogenen Karten mit den Karten, die sie auf der Hand haben, kombiniert werden können, um eine gute Kombination zu bilden. Basierend auf ihrer Einschätzung sollen sie entscheiden, ob sie im Spiel bleiben (mitgehen oder erhöhen) oder folden wollen.

River – Vierte Wettrunde

Sobald die dritte Runde beendet ist, beginnt die vierte und letzte Wettrunde. In dieser Runde muss der Dealer eine weitere Karte vom Deck ziehen und neben die anderen auf den Tisch legen. Insgesamt hat der Dealer 5 Karten gezogen, die auf dem Tisch liegen, damit die Spieler ihre Kombinationen bilden können. Wie in den vorherigen Runden müssen die Spieler beurteilen, ob die Karten auf dem Tisch gut zu denen auf ihrer Hand passen. Die Gesamtzahl der Karten beträgt 7 (zwei von der Hand des Spielers und fünf auf dem Tisch). Jeder Spieler muss aus den 7 verfügbaren Karten die bestmögliche 5-Karten-Kombination bilden. Durch die Bewertung aller Karten können die Spieler entscheiden, ob sie im Spiel bleiben (mitgehen oder erhöhen) oder sich zurückziehen und die bisher gesetzten Chips verlieren.

Showdown

Wenn in der River-Runde kein Gewinner ermittelt wurde, müssen die verbleibenden Spieler am Tisch ihre Karten zeigen, um festzustellen, wer die beste Hand hat. Der Spieler, der die letzte Wette gemacht hat, ist der erste, der seine Karten zeigt. Wenn jedoch Poker online gespielt wird, können die Karten eines Spielers unabhängig von der Reihenfolge und unabhängig davon, ob der Spieler dies möchte oder nicht, aufgedeckt werden. Sobald die Karten aufgedeckt sind und entschieden ist, wer den Hauptpot gewinnt, ist das Spiel vorbei.

Interessante Möglichkeiten Texas Hold'em Poker zu spielen

Texas Hold'em kann auf zwei interessante Arten gespielt werden. Einer ist der Pokertourniere und der andere sind Cash-Tische

Pokerturniere

Pokerturniere werden organisiert, wenn Spieler ein Buy-In zahlen, um daran teilnehmen zu können. Mit diesem Geld wird eine Preisstruktur gebildet und die Spieler, die dem ersten Platz am nächsten kommen, gewinnen proportional zu ihrer Position Geld. Dies hängt jedoch von den Casinos und den Organisatoren der Turniere ab. Im Allgemeinen gewinnen nur 15 % der Spieler Geld.

Das heißt, von der Gesamtzahl der Spieler sind die 15 %, die dem ersten Platz am nächsten kommen, diejenigen, die Geld gewinnen werden. Natürlich gewinnt der Spieler, der den ersten Platz gewinnt, das meiste Geld. Bei dem Turnier ist das Geld, mit dem gewettet wird, das Geld, das als Eintrittsgeld verwendet wurde. Mit anderen Worten, die Chips, mit denen die Wetten getätigt werden, sind nicht wirklich Geld wert.

Ein weiterer interessanter Aspekt von Turnieren ist, dass der Organisator über die Höhe der Blinds entscheidet. Außerdem variiert die Höhe der Blinds während des Spiels, um die Spieler zu zwingen, sich gegenseitig viel schneller auszuschalten. Sonst würde das Turnier viel zu lange dauern.

Cash-Tische

Spieler, die an einem Cash-Tisch teilnehmen möchten, müssen mit dem festgelegten Geldbetrag teilnehmen. Die Spieler versuchen, Geld von ihren Gegnern zu gewinnen, und Chips haben den gleichen Wert wie Geld, also riskieren die Spieler ihr eigenes Geld.

Verschiedene Arten von Poker

  • 5-Karten-Poker oder Klassisch: Bei dieser Variante hat jeder Spieler das Recht, zwischen 0 und 5 Karten abzulegen, und er kann sie durch die gleiche Anzahl von Karten aus dem Deck ersetzen. Bei einigen Spielen dürfen nur 3 Karten abgelegt werden. Dann geht die Setzrunde weiter und der Gewinner wird ermittelt.
  • 5-/7-Card Stud Poker: 5-Card und 7-Card Stud sind beide sehr ähnliche Varianten, aber 5-Card Stud hat weniger Setzrunden und nur eine Hole Card (eine individuelle Karte, die der Spieler vor dem Rest geheim halten muss). Beim 7-Card Stud werden 4 Karten gezeigt und 3 verdeckt. Dem Spieler stehen 5 Karten zur Verfügung, um die höchstmögliche Kombination zu erhalten, aber im Gegensatz zu Texas Hold'em gibt es keine Gemeinschaftskarten.
  • Razz: Ein sehr unterhaltsames Spiel, bei dem das Ziel des Spiels darin besteht, eine möglichst kleine Hand zu bekommen. Es mag sehr einfach klingen, aber Strategie und Übung sind sehr notwendig. Die kleinste Hand ist A-2-3-4-5 und ein Straight und Flush existieren nicht im Spiel. Es gibt keine Blinds im Spiel. Jedes Spiel beginnt jedoch mit einem erzwungenen Einsatz (Ante genannt). Es gibt einige Unterschiede zwischen Razz und Texas Hold'em, aber es ist definitiv ein Spiel, das einen Versuch wert ist.
  • Omaha: Das Spiel, das Omaha am ähnlichsten ist, wäre Texas Hold'em, da es in beiden Spielen 4 Setzrunden gibt. Außerdem werden in beiden Spielen Gewinnkombinationen mit maximal 5 Karten gebildet. Der Unterschied zwischen Texas Hold'em und Omaha ist die Art und Weise, wie die Karten verteilt werden. Der Spieler erhält 4 Karten, von denen er nur 2 auswählen kann, um die gewünschte Kombination zu bilden. Das bedeutet, dass Sie, obwohl Sie 4 Karten erhalten, nur 2 davon verwenden können. Genau wie bei Texas Hold'em haben Sie 2 Karten auf der Hand und 3 Karten auf dem Tisch. Der Unterschied besteht darin, dass Sie mehr Karten zur Auswahl haben. Es mag wie ein unbedeutendes Detail erscheinen, aber das Spiel nimmt eine ganz andere Dynamik an. Außerdem müssen Sie aufpassen, dass Sie nicht glauben, dass Sie eine stärkere Hand haben, als Sie tatsächlich haben, da Sie nur 2 der 4 Karten in Ihrer Hand verwenden können.

Poker ist ein Spiel, das auf viele verschiedene Arten genossen werden kann. Es ist ein Spiel, bei dem Strategie und Glück Hand in Hand gehen, um ein gutes Spiel zu produzieren…

Wenn Sie Lust haben, Poker zu spielen, dann werfen Sie einen Blick auf alle verschiedenen Online-Casinos, die Casino Cupid für Sie bereithält!

utility.faq_title